Gesundheitsberatung für Familien mit Kindern

Dieses Vorsorgeprojekt wird in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt für São Filipe und Santa Catarina, der OMCV und dem ICCA (Kapverdisches Institut für Kinder und Heranwachsende des Ministeriums für Jugend und Familie) durchgeführt. Beratender Kinderarzt ist Gorris Neureither.

In den Kindergärten der OMCV und  in der Kindertagesstätte des ICCA wählen die Erzieherinnen Kinder aus, deren  Gesundheitszustand sie als bedenklich einschätzen und verteilen eine Einladung zu einer Gesundheitsberatung an deren Eltern. Es werden auch Kinder mit ihren Bezugspersonen zu dieser Sprechstunde eingeladen, die keine Kindergärten  besuchen und deren Gesundheitszustand häufig deutlich prekärer ist.

In dieser Sprechstunde, die im Kindergarten oder in der Kindertagesstätte stattfindet, wird das Kind im Beisein der Eltern oder Bezugspersonen mit einfachen Hilfsmitteln untersucht und die Begleitpersonen erhalten Empfehlungen über weitergehende Maßnahmen, wie z.B. der Besuch der ambulanten Abteilung des Krankenhauses. Ausserdem gibt es grundsätzliche Ratschläge zu Ernährung, Hygiene und angemessenem Erziehungsverhalten. Und ganz wichtig: Informationen über die Rechte der Eltern gegenüber den Behörden und städtischen Einrichtungen, wo und wie beantragt man Zuschüsse zu den Behandlungskosten etc.

Den Begleitpersonen wird am Ende der Beratung eine Dokumentationskarte  mit den individuellen Daten des Kindes, dem Befund und medizinischen Empfehlungen zur Weiterbehandlung ausgehändigt, die z.B. beim Besuch der ambulanten Pädiatrie des Krankenhauses vorgelegt wird. Eine Behandlung der Erkrankungen wird nicht angeboten.

Gorris Neureither schreibt dazu „Zweck der Arbeit ist es, Eltern für Gesundheitsfürsorge zu sensibilisieren, so dass ein Arzt nicht erst aufgesucht wird, wenn es fast schon zu spät ist. Es besteht eine grosse inhaltliche Nähe zum Präventionsprogramm des Gesundheitsamtes. Eine Zusammenarbeit wurde eingeleitet, um fachbezogen die Kindergesundheit auf der Insel Fogo zu verbessern.“

Für die Übersetzung steht unsere Mitarbeiterin Samira oder eine Mitarbeiterin der OMCV  zur Verfügung.

Im April 2012 wurden versuchsweise 4 Sprechstunden in 2 Kindergärten angeboten und so ca. 50 Kinder erreicht. Die Erfahrungen waren sehr vielversprechend. Fast alle Eltern bzw. sich verantwortlich fühlende Verwandte sind mit ihren Kindern gekommen und aus den Kindergärten wird berichtet, dass schon mehrere Familien die Empfehlungen umgesetzt haben. Eine Fortsetzung dieser Arbeit wurde von den beteiligten Institutionen dringend gewünscht und Gorris Neureither steht dafür auch in den nächsten Jahren zur Verfügung.

Die Erfahrungen in 2013 zeigten, dass es einige Krankheitsbilder gibt, die in den Kindergärten bzw. im Hort immer wieder auftreten: u.a. Hautprobleme, Pilzerkrankungen und Bauchschmerzen auf Grund einseitiger Ernährung. Das brachte uns auf die Idee, im nächsten Jahr auch Informationsveranstaltungen für Elterngruppen anzubieten.

Dieses Projekt ist mit geringem organisatorischen und materiellen Aufwand umzusetzen, erfordert aber die Mitarbeit eines Kinder- oder Allgemeinarztes. Der Bedarf in den ländlichen Regionen der Insel ist groß. Diese offenen Sprechstunden könnten dort auch in den regionalen Gesundheitsstationen angeboten werden, die es in grösseren Orten gibt.

Die Mitarbeit weiterer (Kinder-)Ärzte z.B. im Rahmen eines Kombiurlaubs würde auf sehr fruchtbaren Boden fallen und vom lokalen Gesundheitsamt nach Kräften unterstützt werden.

Reisekosten können wir leider nicht erstatten, aber eine entsprechende Spendenbescheinigung ausstellen. Außerdem stellen wir kostenlos ein geräumiges Doppelzimmer mit eigenem Bad zur Verfügung. Es befindet sich in einem Haus direkt oberhalb der Steilküste mit einem Panoramablick über den Atlantik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.