Fußballtraining für São Filipes Kinder

In São Filipe gibt es viele Kinder, die keine feste Bindung an eine Familie in dem Sinne haben, dass sie dort regelmäßig schlafen oder essen. Sie leben in ihrem Stadtteil, lernen sehr früh, um das wenige, das ihnen erreichbar scheint, zu kämpfen und werden von Verwandten oder Nachbarn „irgendwie“ durchgebracht. An regelmäßigen Kindergarten- oder Schulbesuch ist in vielen Fällen gar nicht zu denken.

Aus dieser Lebenssituation resultieren in der Regel eine Reihe von Folgeproblemen wie Bindungslosigkeit, mangelndes Selbstwertgefühl, hohe Aggressionsbereitschaft und Zukunftsängste und später dann Arbeitslosigkeit, Drogenabhängigkeit, Prostitution und Kriminalität.

Länger schon hatten wir überlegt, in welcher Weise diese Kinder unterstützt werden können. Wenn man durch die Straßen São Filipes geht, sieht man, dass so gut wie alle Jungen und auch manche Mädchen mit Blechdosen und vielen anderen irgendwie geeigneten Dingen Fußball spielen. Und so kam uns die Idee, an dieser Stelle zu beginnen.

Grundgedanke unseres Projektes ist es,  Kinder aus dem Randbereich der Gesellschaft wieder mehr zu integrieren, ihnen ein regelmäßiges und geordnetes Gemeinschaftserlebnis gemeinsam mit anderen Kindern aus normal situierten Familien zu ermöglichen und zu vermitteln, dass Erfolg und eine positive Lebensperspektive möglich sind.

Das Fußballprojekt

Es bestehen bereits einige Initiativen in der Stadt São Filipe, Kindern ein regelmäßiges Fußballtraining und Fußballspielen zu ermöglichen. In den meisten Fällen sind es fußballbegeisterte Privatleute oder Mitglieder von Fußballvereinen, die solche Projekte ins Leben rufen. Allen Projekten ist gemeinsam, dass es viel Engagement aber wenig Ressourcen gibt. Es fehlt an Trikots, Fußballschuhen und Bällen und auch an Trainingsmaterial.

Und es fehlt an know-how. Niemand hat je eine Fortbildung als Kinderfußballtrainer gemacht und so werden die Trainingseinheiten aus dem Erwachsenenfußball einfach übernommen.

Und noch ein Manko: es gibt überhaupt kein Angebot für Mädchen. Als ich die Frage stellte, warum nicht Jungen und Mädchen gemeinsam trainieren, wurde ich nur ungläubig angeschaut.

Das Fußballprojekt des Vereins „Fogos Kinder“ sieht vor, die bestehenden Initiativen im Kinder- und Jugendfußballbereich mit Material und einer Trainerfortbildung zu unterstützen und gleichzeitig die Einbindung von Kindern und Jugendlichen aus prekären Lebensverhältnissen in diese Jugendmannschaften zu forcieren. Und erste Priorität hat die Unterstützung des Aufbaus einer Mädchenmannschaft.

Know-how-Transfer

Ein in der Betreuung von Kinder- und Jugendmannschaften erfahrener Trainerausbilder wird nach São Filipe eingeladen, um dort eine Fortbildung in diesem Bereich anzubieten. Diese richtet sich in erster Linie an die Trainer der bereits bestehenden Kinder- und Jugendmannschaften, soll aber auch Trainern von Vereinsmannschaften und Schulsportlehrern offen stehen, soweit es die Kapazität erlaubt.

Es gibt das Angebot eines erfahrenen deutschen Sozialpädagogen und Fußballlehrers mit A-Lizenz, diese Aufgabe für eine Aufwandsentschädigung zu übernehmen. Die Kosten werden bei ca. 1700,00 Euro liegen. Die Bereitstellung eines Dolmetschers für den Trainerausbilder kann vor Ort unkompliziert organisiert werden.

Materialtransfer

Für die Umsetzung des Projektes werden zunächst im einzelnen benötigt:

1.  neue oder gut erhaltene Trikotsätze für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 16 Jahren

2.  neue oder gut erhaltene Fußbälle

3.  neue oder gut erhaltene Fußballschuhe für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 16 Jahren

4. Finanzierung einer Basisinfrastruktur für Jugendfußball, Trainingszubehör etc. (Kosten noch unbekannt)

Sponsoring

Hinsichtlich der materiellen Unterstützung des Projektes werden Fußballvereine aus Flensburg oder dem Kreis Schleswig-Flensburg sowie der DFB angesprochen und um Unterstützung gebeten. Möglicherweise kann daraus auch eine deutsch-kapverdische Vereinspartnerschaft der Kindermannschaften mit einem wechselseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch entstehen.

Lokale Firmen aus Flensburg und Umgebung werden ebenfalls um Mithilfe gebeten.

Und natürlich kann jeder, der über gut erhaltene und nicht mehr benötigte Kinderfußballschuhe oder Trikots verfügt, diese als Spende an den Verein geben, der sie dann nach Fogo weiter transportiert.

Auf der Insel Fogo wird dieses Projekt u.a. von der kapverdischen Frauenvereinigung OMCV, dem Instituto Caboverdiano da Criança e do Adolescente – ICCA (Kapverdisches Institut für Kinder und Heranwachsende des Ministeriums für Jugend und Familie), der Stadtverwaltung und dem  Gesundheitsamt der Stadt São Filipe unterstützt.

___________________________________________________________

Nachtrag im April 2014

Im März 2014 fand die oben beschriebene Fortbildungsveranstaltung statt. Sie wurde begeistert aufgenommen und es nahmen 22 Fußballtrainer und Sportlehrer teil.

Alle Teilnehmer erhielten u.a. ein kleines Manual mit wichtigen Fortbildungsinhalten.

Ebenfalls wurden ca. 70 Paar Kinderfußballschuhe, 40 Fußbälle und weiteres Material nach São Filipe gebracht, im Sportstadion wurde eine Ausleihe für Trainingsmaterial eingerichtet und eine Spendenaktion für den Bau von 4 Kinderfußballtoren in Kooperation mit der Stadtverwaltung wurde ins Leben gerufen.

Mehr Details gibt es im Vereinsblog unter der Kategorie „Jugendfußball“ .

______________________________________________________________

Nachtrag im November 2014:

In Zusammenarbeit mit der Werkstatt der Stadtverwaltung wurden im Oktober 2014 vier bewegliche Kinderfußballtore hergestellt und ins Hauptstadion gebracht. Dort wurden sie mit Netzen versehen und stehen für Trainingszwecke und Turniere zur Verfügung.

Die Materialkosten hat der Verein „Fogos Kinder“ übernommen, die Arbeitsleistung wurde von den Mitarbeitern der städtischen Werkstatt erbracht.

Mehr Details gibt es im Vereinsblog.

Eine Antwort auf Fußballtraining für São Filipes Kinder

  1. Maria Antonia Garcia sagt:

    Uma das formas de ocupar os adolescente e jovens é o desporto. Para alem de ajudar na formação do homem o desporto também cria nos jovens o espirito de interajuda e espirito de grupo na defesa dos males sociais . Todos nos ficamos satisfeitos quando aparecem pessoas , Associações e outros que querem investir no desporto a favor dos Jovens e adolescentes.

    Maria Antonia, die Leiterin der OMCV von Fogo schreibt:
    Sport begeistert Jugendliche und Heranwachsende. Er trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei und fördert bei Jugendlichen das Gruppengefühl und die Bereitschaft zu gegenseitiger Hilfe gerade in schwierigen sozialen Verhältnissen. Wir sind sehr froh darüber, dass Menschen oder Vereine zu uns kommen und sich zum Wohle von Jugendlichen und Heranwachsenden im Bereich Sport engagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.