Streetball in der Oberstadt

Dieses Projekt wird im wesentlichen von dem Lehrer und Kunstmaler Paulo Pina gestaltet, der gemeinsam mit Freunden eine Basketballschule aufgebaut hat und eine Kindermannschaft (10 – 14 Jahre) und eine Jugendmannschaft (14 – 18 Jahre) trainiert. Das Training findet in der Turnhalle des Gymnasiums statt, dem einzigen Ort mit Basketballkörben.

Paulo hat von seiner Idee erzählt, in den strukturschwachen Stadtteilen in der Oberstadt jeweils eine Streetballanlage zu installieren. Sie besteht aus einer Halterung, einer soliden Eisenplatte mit Basketballkorb und darunter eine ebene betonierte Fläche. Diese Anlagen sollen frei zugänglich sein und an jedem Platz möchte er gemeinsam mit anderen Trainern der Basketballschule einmal in der Woche ein Training anbieten und Wettbewerbe der einzelnen Stadtteile untereinander organisieren.

Auf meine Frage, warum sie nicht einfach Kinder und Jugendliche zum Training der Basketballschule einladen, antwortete Paulo, dass die „schwierigen“ Kinder und Jugendlichen  ihren Stadtteil kaum verlassen würden und auf keinen Fall würden sie in die Turnhalle des Gymnasiums gehen. Um Jugendliche aus prekären Lebensverhältnissen und Strassenkinder zu erreichen, müsste man sie schon in ihrer vertrauten Umgebung aufsuchen. Streetball ist der Sport ihrer Rapperidole und mit Basketball und Ghettoblaster wäre der Kontakt leicht hergestellt. Und da fairplay beim streetball eine besonders wichtige Rolle spielt, sieht Paulo hier noch ein zusätzliches soziales und pädagogisches Potential.

Das Konzept erschien uns schlüssig, der Aufwand überschaubar und nachdem auch der Bürgermeister die Kooperation der Stadtverwaltung z.B. bei der Auswahl der Standorte in Aussicht gestellt hat, hat sich der Verein entschlossen, die Kosten für den Bau einer ersten Pilotanlage zu übernehmen.

Im September 2013 wurde Paulo die Teilnahme an einer Trainerausbildung für Kinder- und Jugendlichenbasketball in Braga/Portugal ermöglicht. Die Reisekosten übernahm die Stadtverwaltung von São Filipe, die Unterkunftskosten der Verein Fogos Kinder e.V.

Im Oktober wurde zusammen mit dem Bürgermeister der Standort der ersten Anlage festgelegt: eine bereits betonierte freie Fläche bei einem Kinderspielplatz im Stadtteil Congresso III.

Im Oktober 2013 entdeckten wir auf dem Gelände des Gefängnisses außerhalb von São Filipe zwei etwas heruntergekommene Basketballanlagen ohne Korb und es kam folgende Vereinbarung mit der Gefängnisleitung zustande: Der Verein „Fogos Kinder“ finanziert die Wiederherstellung der beiden Anlagen, die notwendigen Arbeiten werden von den Gefangenen durchgeführt, eine Anlage bleibt auf dem Gefängnisgelände und die zweite wird in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung in der Oberstadt aufgestellt.

Die die dafür notwendigen Baumaßnahmen wurden im April 2016 abgeschlossen.

Blogbeiträge zum Fortgang des Projekts

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.