Zahngesundheit auf Fogo

lavamos-dentes

Monika mit den Betreuerinnen in Luzia Nunes

In der Zeit vom 19.-25. November war ich zusammen mit meiner Freundin Regina , die Prophylaxehelferin ist, auf Fogo. Wir hatten einen 2 wöchigen Arbeitseinsatz mit den Zahnärzten ohne Grenzen, DWLF, auf Santiago hinter uns und wollten Urlaub machen und auch ein paar Kindergärten besuchen.

An 3 Tagen haben wir 5 Kindergärten besucht und gemeinsam mit Samira ungefähr 100 Kindermünder mit all ihren Zähnchen geputzt. Schnell konnten wir erkennen in welchen Einrichtungen das tägliche Zähneputzen Routine ist oder nicht. Auch Samira war überrascht, dass in einem Kindergarten dieses Vorhaben eingeschlafen war.

Die Kinder hingen während der Unterweisung zum Thema gebannt an ihren Lippen und ließen sich zur aktiven Mitarbeit verleiten, es war eine wahre Freude das zu sehen!

Die Untersuchung der Kindermünder, in Anwesenheit der Eltern, brachte folgendes: In der Stadt Sao Filipe, in einem Kindergarten mit gutbürgerlichen Kindern, gab es wenig Karies, obwohl dort nicht geputzt wird. Im ländlichen sehr armen Bereich,obwohl die Betreuerin hochmotiviert ist, leider das Gegenteil. Am schlimmsten aber war es dort, wo Armut und Desinteresse der Kindergärtnerinnen zusammen treffen. Ein Kindergarten wurde mit der Zahnputzplakette LAVAMOS DENTES ausgezeichnet.

Das hat mich ganz besonders gefreut, weil ich diese Einrichtung seit vielen Jahren regelmäßig besucht habe und schon die Hoffnung aufgegeben hatte, dort je etwas zu erreichen. Aber hier zeigte sich, was regelmäßige Besuche und Schulungen durch eine Sozialpädagogin bewirken können.

Des weiteren habe ich in Zusammenarbeit mit Mike für die Zahnärzte ohne Grenzen auf Fogo nach Örtlichkeiten für Ihre Arbeitseinsätze gesucht.

Dieser Beitrag wurde unter Fogos Kinder, Gesund im Mund veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Zahngesundheit auf Fogo

  1. Regina sagt:

    Es war mir eine Freude mit Monika den Einsatz auf den Kapverden zu machen. Und ich war Vorort erstaunt, wieviel der Verein „Fogos Kinder“ über die Jahre geleistet hat. Man sollte vielleicht den Erfolg nicht mit dem Erreichten in Deutschland vergleichen. Die Möglichkeiten und Bedingungen sind auf den Kapverden anders. Neben der immer wieder mit Geduld vermittelten Zahnhygiene hat der Verein auch Großes in der Ausstattung der Kindergärten geleistet, so dass für die Kinder mehr Basics wie z. B. Waschbecken und Spiegel, aber auch Farbe an den Wänden und Spielsachen zur Verfügung steht.

    Wir haben in St. Cruz Bedingungen erlebt, die nicht vermuten lassen, das dort Kinder ihre Zeit verbringen. Kahle Wände, kein Bild, kein Spielzeug….Es hat uns sehr betroffen!
    Deshalb ist die Leistung groß die Fogo Kinder erbringt.
    Ein Danke nochmal an Monika für die Eindrücke.

  2. Brigitte sagt:

    Ich bewundere eurer Engagement und Durchhaltevermögen. Wie schön, dass ihr jetzt „die Früchte ernten“ könnt.
    Lieben Gruß
    Brigitte

  3. Stefan E. sagt:

    Super, ein schöner Bericht zum Nikolaus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.